BIM - Building Information Modeling

Eine neue Methode hält Einzug in das Bauwesen

Mit dem Building Information Modeling wird eine Planungsmethode beschrieben, in der alle Prozesse im Bauwesen digital begleitet werden. Alle Projektbeteiligten sollen den Planungsstand in geeigneten Datenformaten untereinander austauschen können, und zwar auf einem höheren Niveau, als es die bisherigen Planunterlagen leisten konnten. Damit sollen Missverständnisse und Informationsverluste vermieden werden.

Mit BIM entsteht ein "Digitaler Zwilling" des geplanten Bauwerks, an dem alle Planungen, Berechnungen, Optimierungen erfolgen. Viele Fehler, die man beim zweiten Mal sprichwörtlich vermeiden kann, werden in diesem digitalen Zwilling erkannt, bevor der wahre Bau realisiert wird. Um den dabei erforderlichen Datenaustausch auch zwischen Softwarelösungen unterschiedlicher Hersteller zu verbessern, wurden neue Standards etabliert. Je nachdem, ob der Datenaustausch nun in einem standardisierten und somit offengelegten oder in einem herstellerinternen Datenformat erfolgt, spricht man von "open-BIM" bzw. "closed-BIM".

Man erwartet große Synergieeffekte, weil doppelte Arbeiten vermieden und bereits erreichte Planungsniveaus unverfälscht weitergenutzt werden. Man verspricht sich mit dieser „Digitalisierung der Wertschöpfungskette“ finanzielle Vorteile, die sich unmittelbar oder auch erst mittelbar ergeben.

AEC – Architecture · Engineering · Construction

Als mb AEC Software GmbH tragen wir BIM im Namen: Mit AEC werden die Arbeitsinhalte Architecture – Engineering – Construction angesprochen, für die wir seit fast 40 Jahren leistungsfähige Software für Architekten und Tragwerksplaner anbieten. Seit jeher zeichnet sich unsere Software durch eine hohe Integration und einen komfortablen Datenaustausch zwischen den einzelnen Anwendungen innerhalb der mb WorkSuite aus.

Die mb WorkSuite unterstützt sowohl eine arbeitsteilige, als auch eine integrierte Arbeitsweise, wie sie in der BIM-Methode mit "open-BIM" und "closed-BIM" beschrieben werden:

Typisch für "open-BIM" ist der Datenaustausch im IFC- und BCF-Format. Er findet zwischen Projektbeteiligten statt, die mit Software unterschiedlicher Hersteller arbeiten.

Ein gutes Beispiel für "closed-BIM" ist die tiefe Integration und der reibungslose Datenaustausch aller Werkzeuge innerhalb der mb WorkSuite. Hier können herstellerspezifische Weiterentwicklungen unmittelbar in die Software implementiert werden, ohne den bei einer offenen Schnittstelle erforderlichen Abstimmungsprozess.  

Architekturmodell und Fachmodell im "open-BIM"-Prozess

Aus dem Architekturmodell kann der Projektplaner für jeden Fachplaner passende Fachmodelle exportieren. Zu den Fachplanern gehören u.a. die Tragwerksplaner, die auf der Basis dieser Fachmodelle die statischen Untersuchungen durchführen. Anpassungen im Querschnitt, Spannweiten oder Material erfolgen im Fachmodell und werden wieder als IFC- und BCF-Dateien an den Projektplaner übermittelt. Jedem Datenaustausch schließen sich Modellvergleich und Änderungsverfolgung an, um die Überarbeitungen aller Fachplaner untereinander abzuwägen und ggf. in das eigene Modell zu übernehmen.

Dieser Datenaustausch erfolgt i.d.R. während jeder Leistungsphase eines Projektes, in denen Architekt und Fachplaner zusammenarbeiten. Er entspricht insofern den konventionellen Koordinationsaufgaben eines Architekten, wird aber in der BIM-Methode digital unterstützt.

Integrierte Planung mit der mb WorkSuite im "closed-BIM"-Prozess

Objektplaner und Bauträger, die ihre Planungsleistungen in Architektur und Tragwerksplanung im eigenen Haus erbringen, können gemeinsam die mb WorkSuite einsetzen, ohne auf eine "open-BIM"-Schnittstelle angewiesen zu sein. ViCADo.arc, ViCADo.ing, StrukturEditor, MicroFe und BauStatik arbeiten direkt auf dem gleichen Datensatz und tauschen alle erforderlichen Informationen auf einem höheren Niveau einer geschlossenen "closed-BIM" Integration aus. 

ViCADo.arc - BIM in der Architektur

ViCADo.arc ist ein objektorientiertes 3D-CAD-System, das durch die Integration in die mb WorkSuite eine tiefe Zusammenarbeit zwischen Architektur- und Tragwerksplanungsanwendungen bietet. Modellvergleiche und Änderungskontrollen sind Leistungsmerkmale, die den Workflow beim Datenaustausch über die IFC- und BCF-Dateien mit herstellerfremden Programmanwendungen effektiv unterstützen.

StrukturEditor - BIM in der Tragwerksplanung

Der StrukturEditor verwaltet das Strukturmodell, aus dem alle Berechnungsmodelle für die einzelnen Berechnungen der Statik-Positionen oder Finite Elemente Berechnungen abgeleitet werden. Die BIM-Methode in der Kommunikation und dem Datenaustausch wurde im StrukturEditor für den Tragwerksplaner konsequent umgesetzt.

Digitalisierung als Vorbote der kommenden 4. industriellen Revolution

BIM ist die konsequente Umsetzung und Nutzung der heutigen technischen Möglichkeiten. Die Standardisierung eröffnet neue Formern der Zusammenarbeit und erleichtert die Digitale Transformation auch im Bauwesen, wie wir sie bereits aus vielen anderen Bereichen her kennen. Die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der BIM-Methode bereitet uns auf die tiefgreifenden Änderungen in unseren Architektur- und Ingenieurbüros vor, die durch die kommende 4. industrielle Revolution erwartet werden. 

Dipl.-Ing. Johann G. Löwenstein
Geschäftsführer
mb AEC Software GmbH
Kaiserslautern


Weiterführende Informationen zum Thema BIM

Die BIM-Methode wird bereits seit vielen Jahren diskutiert und wird mehr und mehr angewendet. Wir stellen Hintergrundinformationen und konkrete Anwendungen mit unserer Software zur Verfügung.

BIM in der Tragwerksplanung

Anhand eines konkreten Projektes wird der Workflow einer statischen Bearbeitung gezeigt, wie er während der einzelnen Leistungsphasen der HOAI mit der mb WorkSuite erfolgt. Der jeweils erforderliche Datenaustausch zwischen allen Projektbeteiligten erfolgt gemäß "open-BIM" über Architektur- und Fachmodelle im IFC- und BCF-Format.

Unter dem Thema „BIM in der Tragwerksplanung“ wird der SturkturEditor als neues Werkzeug innerhalb der mb WorkSuite vorgestellt. Die hohe Integration aller Werkzeuge innerhalb der mb WorkSuite wird sichtbar und als "closed-BIM" gekennzeichnet.

Ungekürzter Live-Mitschnitt der mbinar-Serie "Tragwerksplanung mit der mb WorkSuite 2021", Herbst 2020

>> Zur mbinar-Serie

mb-Tutorials