EuroSta dient der Berechnung und Bemessung von ebenen und räumlichen Stabtragwerken aus Holz oder Stahl. Es bietet eine effektive, grafische Bearbeitung der Tragstruktur durch die Integration von Eingabe, Statik, Nachweisen und Bemessung – einschließlich Systemknickstabilität, Eigen­schwingungen und Numerik/Kinematik-Tests bis hin zur Anschlussbemessung.


Positionsorientierte Eingabe

Die positionsorientierte Eingabe der Stäbe ermöglicht eine praxisbezogene und ingenieurmäßige Tragwerks­planung, wobei sich das zu berechnende Modell aus Positionen wie z.B. Riegel, Gurte und Streben zusammensetzt. EuroSta setzt diese Eingaben automatisch in ein abstraktes, mathematisches FE-Modell aus FE-Elementen, FE-Knoten usw. um. Dadurch ist sichergestellt, dass die FE-Knoten überall dort erzeugt werden, wo sie für die Berechnung benötigt werden.

Nachweis von Anschluss- und Detailpunkten

EuroSta bietet eine leistungsfähige Anbindung an BauStatik-­Module. Über diese Anbindung können weitere Nachweise für Anschluss- oder Detailpunkte geführt werden. Zur Nachweisführung mit einem BauStatik-Modul werden zuvor an den entsprechenden Punkten im EuroSta-Modell Nachweisstellen platziert. Für den Nachweis im BauStatik-Modul werden alle notwendigen Angaben zu Material, Querschnitt und Bemessungsschnittgrößen bereitgestellt. Über die Option „Position neu zum Detailnachweis“ in der BauStatik werden mühelos mehrere Nachweispositionen in einem Arbeitsschritt erzeugt und nachgewiesen.

Einwirkungen, Lastfallgruppen und Lastfälle

Die Eingabe der Lastwerte erfolgt in EuroSta immer bezogen auf einen Lastfall und in der Regel auf charakteristischem Lastniveau. Durch die Auswahl des Lastfalls wird die Last auch einer Einwirkung, z.B. „Gk“ für ständige Belastungen, zugeordnet. So sind über den Typ der Einwirkung nach DIN EN 1990-1 die Teilsicherheits- und Kombinationsbeiwerte zur Bildung der Bemessungsschnittgrößen bekannt. Über die Zuordnung von Lastfällen zu Lastfallgruppen lassen sich spezielle Regeln zur Wirkung der Lastfälle definieren. Dies ist z.B. für Windlasten wichtig, damit je Kombination nur die Lasten einer Anströmrichtung wirken.

EuroSta - modular und individuell

Mit den grafisch interaktiven FEM-Stabwerksprogrammen EuroSta.holz und EuroSta.stahl können 2D- und 3D-Systeme bearbeitet werden. Unsere Modulliste bietet Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Leistungsspektrum.

Für jeden Bedarf das passende Paket

In den Ausprägungen "EuroSta.holz" und "EuroSta.stahl" stehen Ihnen jeweils die Pakete "compact", "classic", "comfort" und "Modellanalyse" zur Verfügung. Durch den modularen Aufbau können diese jederzeit individuell erweitert werden.

Produktbroschüren

EuroSta-stahl.jpg

EuroSta.stahl

Ebene und räumliche Stabtragwerke aus Stahl

EuroSta-stahl_Berechnungsoptionen.jpg

Berechnungsoptionen

Ergänzende EuroSta.stahl-Module

EuroSta-holz.jpg

EuroSta.holz

Ebene und räumliche Stabtragwerke aus Holz

EuroSta-holz_Berechnungsoptionen.jpg

Berechnungsoptionen

Ergänzende EuroSta.holz-Module


Technische Dokumentation

Tutorials

Die kurzen Videos stellen beispielhafte Arbeitsabläufe dar. Durch die Einteilung in „Playlists“ können einzelne Bedienschritte, aber auch zusammenhängende Abläufe am Stück studiert werden.

mb-news-Artikel

So umfangreich wie die mb WorkSuite ist auch die dazugehörige Dokumentation. Hier finden Sie Artikel zu allgemeinen oder programmübergreifenden Funktionen zu EuroSta.