Mit dem StrukturEditor steht in der mb WorkSuite 2021 ein einzigartiges und leistungsfähiges Werkzeug für die Tragwerksplanung, auf Grundlage eines virtuellen Gebäudemodells, zur Verfügung. Das komplette Tragwerk wird als Systemlinienmodell, das Strukturmodell, im StrukturEditor abgebildet. Dieses steht im Projekt als Grundlage für alle Nachweise, Lastermittlungen und Auswertungen zur Verfügung.


Einheitliche geometrische Grundlage

Mit dem Strukturmodell steht im Projekt eine einheitliche geometrische Grundlage bereit. Jedes relevante Objekt wird zweimal im virtuellen Gebäudemodell beschrieben. Einmal als physisches Bauteil im Architekturmodell und ein weiteres Mal als Strukturelement im systemlinienbezogenen Strukturmodell. Somit können im Rahmen der Tragwerksplanung geometrische Vereinfachungen und Idealisierungen durchgeführt werden, ohne das Architekturmodell zu verändern. Dies ist z.B. mit einem einfachen System wie einem Einfeldträger vergleichbar. Hier wird auch zwischen der lichten Weite und der statischen Stützweite unterschieden.

Lastannahmen und Lastermittlung

Zusätzlich zur zentralen Definition der Geometrie werden im StrukturEditor auch die wesentlichen Lastannahmen getroffen. Dies geschieht zum einen durch bauteilbezogene Lasten in den Eigenschaften der Strukturelemente, z.B. durch Vorgabe der Ausbau- und Nutzlasten bei den Decken, zum anderen werden Flächen-, Linien- und Punktlasten auf das Strukturmodell eingetragen.

Der komplette Umfang der Belastungen auf das Tragwerk wird somit im Strukturmodell hinterlegt. Mit dem Zugriff auf alle Bauteile des Tragwerks wird dies besonders schnell erledigt. Es werden z.B. alle Decken oder Balkonplatten selektiert und in einem Schritt die Nutz- und Ausbaulasten hinterlegt.

Vorbereitung der Bauteilbemessung

Nicht zuletzt durch das komplett vorliegende Belastungsniveau stellen die Berechnungsmodelle eine umfassende Vorbereitung der Bauteilbemessung dar. In den Berechnungssichten wird jeweils ein Berechnungsmodell angezeigt, mit allen nachweis- und bemessungsrelevanten Informationen.

In den Bemessungsmodellen bleiben nur noch spezielle mechanische Eingaben zur Bearbeitung offen, wie z.B. die Maschenweite der FE-Elemente oder Eingaben zur Steuerung der Bewehrungswahl.

Belastungen für Bodenplatten

Die Ermittlung, Verteilung und Zusammenstellung der vertikalen Belastungen im StrukturEditor, ist z.B. für eine vorgezogene Beurteilung der Gründung, ein deutlicher Zeitvorteil. Sobald das Strukturmodell vorliegt, kann die Gründung bearbeitet werden.

Für die Gründung werden jedoch nicht nur die vertikalen Lastverteilungen berücksichtigt, wahlweise könne auch die horizontalen Lastverteilungen Berücksichtigung finden. Hierbei werden die Momente in den Aussteifungswänden in vertikale Trapezlasten überführt und zusätzlich mit den vertikalen Lasten, z.B. aus Eigengewicht und Nutzlast, überlagert.

Auswertung mit Listensichten

Die Ergebnisse der Lastermittlung und Lastverteilungen, können direkt im StrukturEditor über Listensichten, ausgewertet werden. Für die Auswertung wird der Umfang über die untersuchte Geometrie des Modells und die gewünschten Berechnungsmodelle, festgelegt. Die Anzahl der Spalten und somit der gewünschten Lastanteile, wird über den ListenEditor gesteuert.

Über die Eigenschaften der Listensichten können die gewünschten Einwirkungen ausgewählt werden. Alle Listensichten mit Belastungen können wahlweise als Planteile verwendet oder im Excel-Format exportiert werden.

Die StrukturEditor-Module

Die Modulliste bietet Ihnen einen Überblick über das Leistungsspektrum.

Produktbroschüre

StrukturEditor.jpg

StrukturEditor

Bearbeitung und Verwaltung des Strukturmodells


Technische Dokumentation

Tutorials

Die kurzen Videos stellen beispielhafte Arbeitsabläufe dar. Durch die Einteilung in „Playlists“ können einzelne Bedienschritte, aber auch zusammenhängende Abläufe am Stück studiert werden.

mb-news-Artikel

So umfangreich wie die mb WorkSuite ist auch die dazugehörige Dokumentation. Hier finden Sie Artikel zu allgemeinen oder programmübergreifenden Funktionen zum StrukturEditor.