MicroFe

Hilfreich bis ins Detail

Stahlbetonbemessung

MicroFe bietet die Bemessung und Nachweisführung von Scheiben und Platten (Deckenplatten, Bodenplatten, Wände) in 2D-Tragwerken sowie für Schalen (Faltwerke, kombinierte Scheiben- und Platten­beanspruchung) in 3D-Tragwerken. Die Scheiben- und Platten-Positionen können konstante oder veränderliche Dicke aufweisen und Aussparungen enthalten. Die Ermittlung der Längsbewehrung erfolgt hierbei je Seite und Richtung.

Lastübergabe, Lastübernahme

Besonders wertvoll bei der geschossweisen Betrachtung der Decken vom Dach bis ins Fundament ist das Zusatzmodul "M161 Lastübergabe, Lastübernahme". Mühelos werden von Decke zu Decke bis in die Bodenplatte alle vertikalen Auflagerkräfte mit nur einem Klick weitergeleitet. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass für alle Auflagerkräfte die Lastfälle und die Einwirkungen erhalten bleiben.

Unterzugsbemessung

Die in MicroFe integrierte Bemessung von Unter-/Überzügen stellt eine wertvolle Erleichterung für die tägliche Arbeit dar. Neben der Ermittlung der Bügel- und Längsbewehrung wird bei Plattenbalken zusätzlich der Nachweis des Schulterschubs und bei Teilvorfertigung zusätzlich der Nachweis der Verbundfuge geführt. Die Bemessung von Unter-/Überzügen steht in 2D- und in 3D-Modellen bereit.

Gründung

Für die Berechnung von Gründungen in 2D- und 3D-Modellen stehen in MicroFe für die Flächenlagerung das Bettungs- und Steifeziffer­verfahren zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Zusatzmodul M280 auch die Bodenmodellierung mit Volumenelementen. Dies ermöglicht beliebige, auch geneigte Schichtverläufe sowie im Zusammen­spiel mit dem Modul M281 auch die kombinierte Gründung von Fundamentplatten und Pfählen.

Durchstanznachweis für Stützen

An allen Stützen in 2D-Modellen kann mit MicroFe ein Durchstanz­nachweis geführt werden. Hierzu wird die vorliegende Stützenlast herangezogen. Alle weiteren notwendigen Angaben können in der Stützen-Position gesteuert werden. Weitere Möglichkeiten, z. B. die Berücksichtigung der vorhandenen Längsbewehrung, für den Nachweis auf Durchstanzen eröffnen die Zusatzmodule M350.de für 2D-Modelle (Platten) und M351.de für 3D-Modelle (Faltwerke).

Projekt-Stammdaten

In den Projekt-Stammdaten werden zentral für das Projekt alle Materialparameter sowie Teilsicherheits- und Kombinationsbeiwerte für die Berechnungen bereitgestellt. Dank der projektbezogenen Verwaltung stehen u. a. selbst definierte Materialwerte allen Personen, die das Projekt bearbeiten, zur Verfügung.

Auswertung von Zugkräften

Sobald mehrseitig gelagerte Platten berechnet und bemessen werden, entstehen in deren Eckbereichen Zugkräfte. Neben der Abschaltung der Zugkraftübertragung bietet MicroFe eine ingenieur­gemäße Auswertung der Zugkräfte. Die Größe der Zugkräfte wird z.B. bei Verankerung in das unterhalb liegende Geschoss benötigt. Erreicht wird die Auswertung einfach durch Platzieren einer Zugkraft­stelle in den jeweiligen Ecken. MicroFe summiert nun je Zugkraft­stelle die abhebenden Kräfte und ermittelt den maßgebenden Bemessungswert sowie die erforderliche Stahlfläche.

Geschossorientierte Eingabe

Mit dem Zusatzmodul M440 Geschosstragwerke steht den MicroFe 3D-Modellen eine besonders effektive und leistungsstarke Eingabe­hilfe zur Verfügung. Nach wenigen Eingaben zum aktuellen Geschoss erfolgt die gesamte Eingabe analog zu einer Platte. MicroFe fügt während der Eingabe der Positionen die notwendigen Geschoss­informationen wie Wand- und Stützenhöhen hinzu. Ebenso schnell erfolgt die Eingabe von Decken auf Geschossniveau.

Elastische Lagerungen

Für eine realistische Schnittgrößenermittlung und eine einfache Hand­habung bietet MicroFe eine automatische Ermittlung der Lager­steifigkeiten für Punkt- und Linienlager. Hierzu kann wahlweise eine Stütze oder Wand eingegeben werden. Es stehen die Material­eigenschaften nach EC 2 für Beton oder nach EC 6 für Mauerwerk zur Verfügung. Alternativ können Lagersteifigkeiten auch frei eingegeben werden. Aufbauend auf den Auflagerkräften und den Eigenschaften der Lagerpositionen wie z.B. Wandhöhe oder Walzprofil stehen weiterführende Nachweise mit den Zusatzmodulen M313.de, M315.de und M360.de zur Auswahl. So können ohne Mehraufwand direkt bei der Deckenberechnung auch Lagerpositionen nachgewiesen werden.

Auswertungen

Eine wertvolle Hilfe bei der täglichen Arbeit bietet MicroFe mit der Funktion Auswertungsposition. Damit können die benötigten Schnittgrößen oder Ergebnisverläufe an definierten Punkten, Linien oder Flächen dargestellt werden. Der Auswertungspunkt dient zur Ergebnisauswertung an einer bestimmten Stelle bzw. am nächst­gelegenen FE-Knoten. Mit der Funktion "Auswertungslinie" werden Schnittgrößen oder Bemessungsergebnisse an einer definierten Linie dargestellt. Die Auswertungsfläche hilft bei der Ermittlung von Resultierenden oder Mittelwerten frei definierbarer Teilflächen oder der Anzeige von Extremwerten dieser Teilflächen.

Lastermittlung mit Lastmodellen (Wind, Schnee, Flüssigkeit,...)

Der Überbegriff "Lastmodell" steht in MicroFe zum einen für eine umfangreiche Lastermittlung, zum anderen für eine automatische und normgerechte Behandlung und Kombinationsbildung für die ermittelten Lasten. Komplexe Belastungen wie verschiedene Flüssigkeitsstände in Behältern, unterschiedliche Windanström­richtungen, geschichteter Baugrund mit Grundwasser oder auch mehrgleisige Eisenbahnbrücken sind mühelos definierbar und sparen sehr viel Zeit und Geld.

Lastfelder für Plattenbereiche

Bei der Eingabe von Plattenbereichen sind dank der Vorlagen bereits alle üblichen Eigen-, Ausbau- und Nutzlasten z.B. für Wohnraum­decken definiert. Sobald Innenwände oder -stützen vorhanden sind oder die Nutzung auf der Decke in Bereiche gegliedert ist, wird es notwendig, verschiedene Laststellungen zu untersuchen. Mit wenigen Handgriffen werden dank der Lastfelder in MicroFe die entsprechenden Laststellungen gebildet und bei der Bemessung berücksichtigt.

<< zurück        Übersicht        weiter >>